Russische Wurst – die Geschichte

Russische Wurst Doktorskaja

Die Geschichte der russischen Wurst begann im zwölften Jahrhundert.

Zuerst verwendete man alles, was auf dem Tisch lag. Dann wurde Peter der Große geboren, der ein bekannter Liebhaber von Ethno-Food war. Er bestellte einige Wurstmacher aus Deutschland, die den Russen die Wurstherstellung beibrachten.

In der Sowjetunion galt die Brühwurst, die nur auserwähltes Fleisch enthielt, als Elite-Wurstprodukt. Klassische Brühwurst wurde als therapeutisches Essen kreiert. Daher der Name: „Doktorskaja“.  Die Leute mochten die „Doktorskaja“, also begannen sie die Wurst in Kilos zu konsumieren. Fehleinschätzungen und Planwirtschaft bei der Produktion haben diese russische Wurst jedoch für Viele zu einem Defizit-Produkt gemacht.

Heute gibt es unzählige Variationen der beliebten russischen Wurst. Die Monolith Fleisch- und Teigwarenfabrik (https://fleisch-teigwaren.de/herstellung/tradition/) hält sich jedoch an die GOST Rezeptur 23670-79 von 1930. „Genau der Geschmack“ – ist das höchste Lob, das die Wurstkenner immer wieder bestätigen.

Wenn Sie diesen Artikel lesen, und plötzlich Lust auf eine Brotscheibe mit einem Belag aus Wurst bekommen – können wir es verstehen. Zögern Sie nicht! Lassen Sie sich verwöhnen. Wir leben nur einmal. Ist es nicht großartig?